Learn & Lead Konferenz 2019

Die Learn & Lead Konferenz – Agile Leadership in Hardware Development am 20. November 2019.

Inhalte Learn & Lead Konferenz

  • ab 09:00 Uhr: Ankunft der Teilnehmer und Get Together
  • 9:45 - 10:00 Uhr: Beginn der Konferenz, Begrüßung durch Dominik Maximini
  • 10:00 - 11:00 Uhr: „Agile Strategiearbeit in der Produktion” von Paul Takken
  • 11:00 - 11:30 Uhr: Pause und Get Together mit Kaffee
  • 11:30 - 12:30 Uhr: „Fortschritt ist der Weg vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen. Oder: Wie wir unser 'digital Startup' gefunden haben.” von Björn Stelter und Timm Coerrens
  • 12:30 - 14:00 Uhr: Lunch und Networking
  • 14:00 - 14:30 Uhr: Warm-Up
  • 14:30 - 15:30 Uhr: „Praxiserfahrungen agile Produktentwicklung” mit Joachim Pfeffer
  • 15:30 - 16:00 Uhr: Pause und Get Together mit Kaffee
  • 16:00 - 16:30 Uhr: „Wie kommt die Unterschrift ins Gehäuse? - Wie sich Führung auf die Produktentwicklung auswirkt” mit Stefan Mieth
  • 16:30 - 18:00 Uhr: Get Together

„Agile Leadership in Hardware Development"

Wir wollen Sie fit für die agile Zukunft machen und mit unserer Learn & Lead Konferenz eine Plattform schaffen, in der Sie sich als Führungskraft mit Gleichgesinnten austauschen können. Sie werden neue Blickwinkel einnehmen, verschiedene Methoden kennen lernen und von Praxiserfahrungen anderer für Ihre tägliche Arbeit profitieren.

Hierzu haben wir wieder hochkarätige Referenten eingeladen, die ihr Wissen mit Ihnen teilen und Ihnen danach für Fragen zur Verfügung stehen werden. Dieses Jahr findet die Learn & Lead Konferenz zum 3. Mal statt.

mit Paul Takken

Große Produktionsunternehmen, insbesondere aus der Automobilindustrie, stehen derzeit vor einer großen Herausforderung. Wie können wir die bevorstehenden großen Veränderungen wie ein sich komplett änderndes Umsatzmodell und die KI bereits vorhersehen?

Ausschlaggebend dafür sind Ganzheitlichkeit, Geschwindigkeit und Disruption. Dies erfordert eine flexible Strategie, die von allen innerhalb der Organisation unterstützt wird, damit sie sofort umgesetzt werden kann.

Der selbständige Agile Consultant Paul Takken unterstützt seit zwei Jahren eine Reihe großer deutscher Automobilmarken bei dieser großen Herausforderung.

Der Erfolg liegt in der Zusammenstellung eines agilen, multidisziplinären Teams aus allen Bereichen des Unternehmens, unabhängig von der Hierarchie. Es liefert der Organisation gemeinsame Szenarien und konkrete Ideen, wie sie diese Veränderungen mit hoher Geschwindigkeit antizipieren kann.

In seinem Vortrag und einer Diskussionsrunde wird Paul erklären, wie man dies konkretisieren kann und welche Hindernisse und Lehren Herr Takken in dieser Hinsicht gelernt hat.

mit Timm Coerrens und Björn Stelter (HESS Cash Systems GmbH & Co. KG)

Viele mittelständische (Maschinenbau-) Unternehmen kämpfen aktuell mit folgenden Problemstellungen: Digitale Transformation und damit eine Verlagerung des Kerngeschäfts in Richtung Software, die VUCA-World, neue Wettbewerber aus anderen Branchen, und sich schneller verändernde Märkte, um nur einige zu nennen.

Wir wollen als ebensolches mittelständisches Unternehmen aufzeigen, wie wir als Führungskräfte mit diesen Herausforderungen aktuell umgehen und was uns bei der Transformation bislang am besten geholfen hat. Bei uns fängt dies mit Innovationen an und hört beim schnellen Time-to-Market nicht auf.

Die beiden Vortragenden sind leitende Führungskräfte des Unternehmens HESS Cash Systems und wollen der Audienz ihre Erfahrungen aus der Praxis eines heterogenen Unternehmens vermitteln, dessen Produkte kombinierte Hard- und Software-Lösungen sind.

mit Joachim Pfeffer (peppair GmbH) 

Agile Ansätze wie Scrum sind zum Standard in der Softwareentwicklung geworden. Wenn es darum geht, physische Produkte agil zu entwickeln, teilen sich jedoch die Meinungen. Die einen sind der Ansicht, dass dies prinzipiell nicht möglich wäre oder keinen Sinn machen würde. Die anderen entwickeln schon seit Jahren komplexe, technische Systeme mit agilen Ansätzen.

Ich selbst gehöre zur zweiten Gruppe und habe Teams dabei unterstützt, Produkte wie Steuergeräte, Brennstoffzellen, Nockenwellen oder Halbleiter agil zu entwickeln. In diesem Vortrag möchte ich meine Erfahrungen teilen, und mich dabei nicht nur auf die offensichtlichen Herausforderungen wie Zykluszeiten und Teamzusammensetzungen beschränken. Anhand von Praxisbeispielen zeige ich auf, wie Unternehmen heute Kanban und Scrum erfolgreich bei der Entwicklung von physischen Produkten einsetzen. Ebenso gehe ich darauf ein, wo die Grenzen agiler Ansätze in diesen Branchen liegen und wie auf Rahmenbedingungen, wie beispielsweise funktionale Sicherheit oder Prozess-Reifegradmodelle eingegangen werden kann.

mit Stefan Mieth

Was passiert mit Produkten, wenn der falsche Führungsstil zur Anwendung kommt?

In diesem Vortrag zeige Stefan Mieth auf, warum in manchen Produkten Unterschriften der Entwickler sind, und andere ohne normales Beurteilungskriterium auf den Markt kommen. Zudem erklärt er, was getan werden kann, um die eigene Produktentwicklung zu verbessern.

mit Juliane Pilster


Um die Themen visuell dargestellt zu bekommen, wird Juliane Pilster die Inhalte der Vorträge als so genannte Sketchnotes live auf einem großformatigen Poster festhalten. Als Teil der Dokumentation wird dieses den Teilnehmern später zur Verfügung gestellt.

Juliane Pilster hat Wirtschaftsingenieurwesen (Elektrotechnik) studiert und war seitdem in verschiedenen Fach- und Führungspositionen vor allem in den Bereichen Lean und Projektmanagement tätig. Inzwischen ist sie als Agile Coach bei einem Maschinenbauer im Einsatz.
In ihrer Freizeit beschäftigt sich Juliane unter anderem mit der Visualisierung von Zusammenhängen im Form von Sketchnotes.